Suche

Home

Herzlich Willkommen bei INSIDERSKNOWLEDGE, der Beratung für Informationssicherheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

  • Wir sind eine Beratung für Informationssicherheit. Unser Schwerpunkt ist das sicherheitsbewusste Handeln Ihrer Mitarbeiter.
  • Unsere Leistungen umfassen alle Bereiche Ihrer Organisation. Durch die Förderung einer Sicherheitskultur soll Informationssicherheit nachhaltig im ganzen Unternehmen gelebt werden.
  • Wir sind ein junges Team, dass in der vernetzten Welt aufgewachsen ist und ein tiefes Verständnis für den Wert von Informationen hat.
  • Mit unseren Leitfäden zu aktuellen Themen und Nachrichten halten wir Sie ständig auf dem Laufenden.

IK Nachrichten

14. Oktober 2014

Unsere Nachrichten sind Umgezogen! Aktuelle IT-Sicherheits News finden Sie nun auf IKSec.de. Von Anfang an war Aktualität für uns ein entscheidender Faktor, um unseren Kunden stets optimal beraten zu können. Zu diesem Zweck begannen wir täglich die wichtigsten Ereignisse und Veröffentlichungen aus dem Bereich IT-Sicherheit zusammenzutragen und – zunächst – als internen Newsletter zu dokumentieren.

Das positive Feedback führte dazu, dass wir die “Nachrichten” Kategorie auf unserer Webseite einführten und seit Mitte 2012 dort veröffentlichten. Dieser Bereich wurde schnell der beliebteste und meist aufgerufene Bereich unserer Webseite und stellt bis heute eine der besten deutschsprachigen Übersichten zum Thema IT-Sicherheit dar.

Spätestens seit dem NSA-Skandal hat das Thema IT-Sicherheit ein so breites Interesse erfahren, dass wir uns entschieden haben die INSIDERSKNOWLEDGE Nachrichten auf ein eigenes Portal auszulagern. IKSec.de ist ein neues Experiment für uns, mit dem wir hoffen, eine bereite Zielgruppe zu diesem wichtigen Thema erreichen zu können

13. Oktober 2014

Neue Dokumente aus den Leaks von Edward Snowden belegen, dass die NSA auch innerhalb deutscher und anderer europäischer Unternehmen Agenten platziert hat. Unter dem Namen TAREX (Target Exploitation) wird ein Programm beschrieben dass mittels eigener oder angeworbener Agenten langfristige Spionage und Sabotage Aktionen in nicht US-Unternehmen ermöglichen soll. Die Dokumente verdeutlichen damit, wie wichtig es dem amerikanischen Geheimdienst ist, Verschlüsselungen umgehen zu können und die Möglichkeit zu haben, gezielte Hintertüren in Soft- und Hardware zu platzieren. Aus den Dokumenten geht außerdem hervor, dass diese Operationen unter einer Geheimhaltungsstufe über "Top Secret" laufen. Top Secret galt bisher als die höchste bekannte Geheimhaltungsklassifizierung
Link zur Quelle

Aus einem BBC Interview mit dem Leiter des Europol Cybercrime Centre, Troels Oerting, geht hervor, dass die Polizei einen Großteil aller Cybercrime Fälle auf rund 100 Hintermänner zurückführt. Zu den größten Herausforderungen gehören laut Troels, dass die meisten Kriminellen aus dem russischsprachigen Ausland heraus agieren und daher nur schwer verfolgt werden können
Link zur Quelle

Ein Hackerangriff auf den Dienst SnapSaved führte offenbar zur Veröffentlichung der Bilder von hundert tausenden SnapChat Nutzern. Nach Angaben von SnapChat wurde das Unternehmen von dem Hackerangriff nicht betroffenen sondern lediglich ein - mittlerweile eingestellter - externer Dienst. SnapChat erlaubt es Bilder zu versenden, die nach kurzer Anzeige gelöscht werden. Aus diesem Grund wird der Dienst häufig zum "Sexting" unter jugendlichen Verwendet. Der Großteil der Zielgruppe von SnapChat ist zwischen 13 und 17 Jahren alt. Dieser junge Altersdurchschnitt sorgte angeblich auch dafür, dass die Bilder auf 4Chan und anderen Seiten nicht intensiv verbreitet wurden
Link zur Quelle

Die Electronic Frontier Foundation weißt in einem neuen Artikel darauf hin, dass es nicht möglich ist eine kryptografische Hintertür zu entwickeln, die nur von Strafverfolgungsbehörden und nicht von kriminellen benutzt werden kann. Die EFF geht damit auf einen Artikel in der Washington Post ein, der eine Schwächung der Verschlüsselung von iOS 8 und Android Geräten gefordert hatte
Link zur Quelle

10. Oktober 2014

Noch rund 7% aller in Deutschland an das Internet angeschlossenen Computer laufen mit Windows XP. Dies geht aus einer Studie von Statcounter hervor. Seit Anfang des Jahres wir XP nicht mehr von Microsoft unterstützt und stellt daher ein massives Sicherheitsrisiko dar. Nutzer, die nicht auf den Einsatz von Windows XP verzichten können, zum Beispiel im Klinik-, Banken- oder Fertigungsumfeld sollten folglich sicherstellen, dass die betroffenen Rechner vom Unternehmensnetzwerk so wie dem Internet abgeschirmt werden
Link zum Originalartikel

Kaspersky steigt auch in den DDoS-Schutz Markt ein. Das Unternehmen hat eine Lösung vorgestellt, bei der im Falle eines Angriff der Internetverkehr automatisch über Kasperskys Server geroutet wird um dort mitigiert werden zu können
Link zum Originalartikel

SAP hat Sicherheitsupdates für BusinessObjects, HANA und NetWeaver Business Warehouse veröffentlicht. Die schwerwiegendste Lücke erlaubt es unter Umständen beliebigen Code auf einer HANA Instanz auszuführen. Gegen BusinessObjects sind immerhin Denial-of-Service Angriffe möglich
Link zum Originalartikel

Auch Microsoft hat Patch-Day: Das Unternehmen schließt neun Lücken, dabei eine kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer. Nutzern empfehlen wir die Updates umgehend via Windows-Update zu installieren
Link zum Originalartikel

Mindestens eine pro-demokratische Webseite in HongKong wurde von Unbekannten gehackt und lieferte zwischenzeitlich Schadsoftware aus. Diese Form des Angriffs, bei dem Webseiten einer Interessensgruppe angegriffen werden, um weitere Angriffe gegen diese Gruppe zu starten sind als Waterhole Attacken bekannt
Link zum Originalartikel

09. Oktober 2014

Die Washington Post hat einen Artikel veröffentlicht, der Strafverfolgungsbehörden Zugriff auf verschlüsselte Smartphones verschafft. Obwohl sich der Artikel gegen eine Hintertür ausspricht ist dies die einzige Option, die diesen Zugriff gewährleisten würde. Die Bestrebungen von Polizei und Geheimdiensten, Bürgern grundsätzlich das Recht auf Geheime Daten abzusprechen könnte sich zu einem CryptoWar 2.0 entwickeln. Der erste "CryptoWar" stand im Zusammenhang mit dem Verbot starke Verschlüsselungsmethoden aus den USA zu exportieren
Link zum Originalartikel

CodeAndSecurity hat eine ausführliche Analyse des der FinFisher Malware veröffentlicht. Die Spionage-Software des deutschen Unternehmens Gamma wurde auch in Deutschland von Strafverfolgungsbehörden in Erwägung gezogen. Aus der Analyse geht hervor, dass die Software neben dem Zugriff auf lokale Dateien auch im Stande ist Skype Gespräche, WebCam-Aufnahmen und Tastatureingaben mitzulesen
Link zum Originalartikel

David A. Wheeler hat eine sehr umfassende Zusammenfassung des ShellShock Bugs veröffentlicht
Link zum Originalartikel

Yahoo! behauptet, dass der jüngst bekannte Hackerangriff nicht auf den "ShellShock" Fehler zurückzuführen wäre und dass durch den Angriff keine Nutzerdaten gefährdet gewesen wären
Link zum Originalartikel

Seite 1 von 152

Neu: IK-Jahresrückblick 2013

INSIDERSKNOWLEDGE Jahresrückblick 2012

Die Gründer

Patrick Helmig

Ausbildung und Erfahrung

Informatik Uni Frankfurt.
TÜV SÜD Foundation Certificate in ISMS according to ISO/IEC 27001
Sechs Jahre Berufserfahrung in den Feldern IT, Prozessdesign- und Implementierung und Controlling bei einem großen Automobilzulieferer.

Schwerpunkte

  • IT Sicherheit
  • IT Audit
  • Management von Informationssicherheit
  • Prozessdesign, -gestaltung und -implementierung
  • Trainings

Robert Reitze

Ausbildung und Erfahrung

B.A. Communications- & Cultural Management. Ehemaliger Unternehmensberater für strategische Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Schwerpunkte

  • Kommunikationsprozesse und -optimierung
  • Öffentlichkeit
  • Social Engineering
  • Social Media
  • Trainings